RUDI SCHREIBT EIN BUCH

Ein Buch zu schreiben ist die eine Sache, es in Händen zu halten eine ganz andere.

Der Versuch einen Traum zu verwirklichen die andere. Mit Hilfe einiger Menschen, die mich auf meinem Weg unterstützt haben, ist es mir gelungen den Krimi: Löchtenberger und der Uhrturmschatten , beim Morawa Verlag mit Dez.2020 zu veröffentlichen.

Lernen Sie auf meiner Webseite mich, Michael T. Löchtenberger und sein erstes Abenteuer besser kennen. 

Herzlich Willkommen!

home-office-336377.jpg
 

EIN VERSUCH

Ein Versuch oder ein Traum

"Rudi schreibt ein Buch" ist der Versuch mir (m)einen Traum zu verwirklichen.
Mit der Hilfe von Freunden, Fans und Menschen die eines von beiden werden möchten!
Gut 100.000 Wörter verteilt auf mehr als 560 Seiten möchten in Buchform von mir und hoffentlich auch von Euch in Händen gehalten werden. Das gebundene Buch zu öffnen, seine Nase zwischen die Seiten zu stecken, den Duft von Papier und eine unbekannte Geschichte zu inhalieren. Welch' Traum.
Es zu lesen, sich von der Geschichte fangen zu lassen, ein wenig zu lachen, sich überraschen zu lassen, alles das und ein wenig mehr.
Ein Graz-Krimi.
Von einem der in Graz lebt und der Graz liebt. Ein Krimi von Rudi Zötsch.

Laptop and Diary Topview
 
Bildschirmfoto 2018-08-25 um 13.46.50.pn

„Es begann wie immer mit einer Idee.“

Rudi Zötsch

 
Typewriter Keys

WIE ALLES BEGANN

Es begann wie immer mit einer Idee!

Eigentlich mit einem Gespräch im Bett mit meiner Frau. Ich las das Buch "Zugestellt" von meinem Freund Chrisen Feiel, war begeistert und auch ein wenig wehmütig. Ich mochte dieses Buch und hatte plötzlich Lust auch ein Buch zu schreiben oder sagen wir, ich hatte Lust eine Geschichte zu erzählen. Die beste Ehefrau von allen (Danke Ephraim) fragte mich darauf:
"Was hindert dich daran, mein Schatz?" Einfach. Oder? So begann ich eine Geschichte zu erzählen, in dem ich einfach versuchte, diese auf "Papier" zu bringen. Meine Geschichte sollte in Graz spielen. Ich wollte authentisch bleiben und regional. Einfach . Mein Held sollte keine Makel haben. Er sollte entspannt sein. Er ist kein Säufer, nimmt keine Drogen (fürs Erste), lügt und betrügt nicht. Ein guter Mann, ein erfolgreicher Kommissar.
Natürlich hat er seine Vergangenheit und seine Geschichte. Er ist wieder zurück in Graz. Ein Neuanfang. Wie mein Buch.
Michael Theresia Löchtenberger. Fünfundvierzig Jahre alt. Einen Meter achtzig groß. Schlank. Wie ich!
Nein. Wie ich gerne wäre? Nein. Einfach Michael. Einfach eine Geschichte.
Das Schreiben entwickelte sich so, als würde man einen Film anschauen. Meinen Film. In meinem Kopf. Die größte Hürde waren meine Finger und die Tastatur. Kopf schneller als Finger! Die zweite Hürde war die Zeit.
Hürdenläufer, der ich bin, absolvierte ich die Hürden und eines Tages hatte ich eine fertige Geschichte.
Meinen ersten Krimi. Mein Schatz (Danke Tolkien) – äh – meine Geschichte natürlich.
Fertig ist gut, fertig ist erst mal gar nichts. Die beste Ehefrau von allen hatte die Ehre und die Geduld meine fertige Geschichte von mir vorgelesen zu bekommen. Kritik? Gut! Also weiter.

Dann war mein Freund Alex an der Reihe. Dann Wolfgang und Klaus. Immer noch war keiner dabei der mich ausgelacht hat. Im Gegenteil. Viele nützliche Ratschläge und aufmunternde Worte.
Einschlägige Literatur wurde von mir verschlungen. Wie schreibe ich ein Buch, wie verlege ich ein Buch, wie, was, wer, wann und warum? Das Internet ist voll mit guten Seiten zu dem Thema.

Also habe ich eine Entscheidung getroffen. Ich besorge mir eine ISBN-Nummer und suche mir eine Lektorin. Ich suche nach einer Möglichkeit, mein Buch drucken zu lassen.
Denn ich möchte ein Buch in den Händen halten können. Davor noch ein gutes Cover und einen neuen Titel. Denn der von mir geplante Titel, den gibt es schon. "Uhrturmschatten" ist also aus dem Rennen. Pech!
"Warum gehst du nicht zu einem Verlag?", fragen mich viele. Einfache Antwort? Ich mag nicht!
Es ist MEIN Buch und es soll es bleiben.
Und so entwickelte sich mein Buchprojekt und diese Webseite. Ich brauche euch.

Euch, die ihr an mich glaubt. Menschen, die mein Buch einmal in Händen halten möchten, um es zu lesen.
Wie man mich unterstützen kann, erkläre ich euch einfach. Um dieses Projekt zu verwirklichen, brauche ich Geld.
Nicht wenig aber auch nicht viel. Zuviel aber, um es selbst zu haben. Das Drucken kostet Geld. Die Lektorin auch. Die Grafikerin auch. Die ISBN-Nummer auch. Alles kostet Geld. Mein Buch dann übrigens auch!
Wie das genau funktioniert ist leicht erklärt. Ich biete verschieden Pakete an. Für die kleinen Brieftasche und auch für die ein bisschen größeren. Ich mache mein eigenes Crowdfounding sozusagen.
Jeder der möchte, bestellt gewissermaßen ein (oder mehrere) Pakete und bezahlt im Voraus.

Wenn genug Geld zusammen kommt, geht das Projekt in die zweite Runde, und zwar zum Lektor.
Wenn dieser Prozess abgeschlossen ist, wird alles noch einmal kontrolliert und es geht in den Druck.
Dann kommt der spannendste Teil. Die Veröffentlichung und die Übergabe der bestellten Pakete.
Klingt einfach, ist es aber sicher nicht. Ich will es trotzdem versuchen. Ich glaube daran.
Es wäre schön, wenn ihr das auch tut. Lassen wir uns überraschen.

 
Plants on the Window

KONTAKT

Vielen Dank für Ihr Interesse an meiner Seite. Sie haben noch Fragen?
Scheuen Sie sich nicht, mich zu kontaktieren.

Rudi Zötsch
Teichhof 52
Graz, 8044
Österreich

Danke für's Absenden!

 

„Das wunderbarste Märchen ist das Leben selbst.“

Hans Christian Andersen