• Rudi Zötsch

Servus Winterblues!

Aktualisiert: 22. Sept 2020

Wake up! - Servus Winterblues!


Viele fragen mich in den letzten Wochen: "Wie schaut’s aus mit deinem Buch?“

Ich muss zugeben,nichtsneues seit Weihnachten 2019! Eine kleine Verkühlung mit leidig und hartnäckig anhaltendem Hustenbeschäftigtemich in den ersten Wochen des neuen Jahres und wollte fürs Erste auch nicht verschwinden!

Kein Grund um nicht arbeiten zu gehen, doch gerade so viel Grund, um sich Woche für Woche mies zu fühlen, jedoch mehr als genug Grund, um meine Motivation, mich mit meiner Lektorin Barbara zu treffen, Woche für Woche zu verschieben.

Es ging einfach nicht! Mich hielten unsichtbare, starke Hände Woche für Woche zurück.

Ich konnte weder diese unsichtbaren Hände, noch meinen inneren Schweinehund, welcher sichgenüsslichebenso in mir eingenistet hat, abschütteln.

Als kleine Ausrede möchte ich auch geltend machen, dass wir in guten fünf Wochen, so Gott will unsere Tochter bekommen werden. Es gab also genug zu tun. Die Wochenenden waren gefüllt mitHeimwerker Aktivitätenund das war gut so.

Heute scheint die Sonne, Tief Julia hat uns nur gestreift, mich kitzeln die ersten Pollen in der Nase, also der perfekte Tag. Die Natur zeigt mir gerade, dass Herr Winter auf dem Rückzug ist. Von mir aus gerne, meinen Segen hat er.

Babysachen sind alle da, ich habe sogar das Gefühl, wir wären für Zwillinge auch gut gewappnet.

Es ist also an der Zeit, sich Gedanken zu machen, wie es weitergehen soll und muss.

Ich werde mich mit meiner Lektorin Barbara so schnell wie möglich kurzschließen und den verlorenen Faden behutsam wieder aufnehmen.

Gut Ding braucht Weile. Ich möchte bis Ende Juni fertig sein.Schauen wir mal.


Ich halte Sie am laufenden, wie es so läuft.


Bis bald liebe Leserinnen und Leser,


ich gehe dann mal den Faden suchen.




66 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen